English

Aktuelles

image_pdfimage_print

90 ‒ 60 ‒ 90

Wenn das keine Telefonnummer nach Maß ist! Oft sind es solche kleinen Details, die entscheidend zum Fortbestand eines Serviceunternehmens beitragen. Das Institut für Entrepreneurship, Mittelstand und Familienunternehmen (EMF) der HWR Berlin hatte im Mai 2015 wieder zur öffentlichen Networking-Veranstaltung für Gründer, der „EMF MahlZeit“, eingeladen. Diesmal gab der erfolgreiche Unternehmer Robin Vogl seine Ideen zum Besten und erzählte kurzweilige Geschichten vom Werden und Sein seines Unternehmens, von Rückschlägen und Glücksfällen.

Rund 550.000 Radsätze beherbergt der Entrepreneur in seinen Räderhotels. Die 4WHEELS® SERVICE + LOGISTIK GmbH ist bekannt als Spezialist für Reifeneinlagerung. Dabei war der Start alles andere als optimal. Banken wollten kein Geld geben, das lieh sich Vogls Vater bei finanzkräftigen Freunden. Die Idee war, nicht nur Reifen einzulagern, sondern auch Transportvorrichtungen zu entwickeln und neben der Lagerung als Service anzubieten, dass die Reifen geprüft, gewartet und gewaschen werden.
Vogl arbeitete von Anfang an mit, montierte Reifen, lernte während des Bürodienstes am Telefon mit Kunden umzugehen. Außerdem machte er eine Banklehre, stieg dann aber voll ins Unternehmen des Vaters ein, wurde sein Nachfolger. Das Geschäft lief ‒ aber nicht immer rund. Vater und Sohn nahmen gemeinsam viele Klippen, doch immer wieder kamen Brecher. Drei Mal standen sie kurz vor der Pleite, rappelten sich immer wieder auf, fanden neue Großkunden, wenn sie welche verloren hatten. Auch das nötige Quäntchen Glück und richtiges Timing braucht es, ist der Geschäftsmann überzeugt.

Deswegen ersetzte Vogl Kreide zur Beschriftung der Reifen durch Barcodes, schickt keine Faxe an Kunden, sondern aus einem Computersystem heraus Nachrichten. „2005 sind wir in die Cloud gegangen, als das in Deutschland noch die Wolke am Himmel war“, erzählt er scherzhaft. Er wurde für Microsoft zum Referenzkunden und kann so mit dem multinationalen Software- und Hardwarehersteller auf Augenhöhe verhandeln. Die Gäste der EMF Mahlzeit im Gründungszentrum der HWR Berlin entlockten Vogl noch so manch andere Tipps und Ratschläge.

IMG_6137

 

Ein Mal im Semester laden Prof. Dr. Birgit Felden, Professorin für Mittelstand und Unternehmensnachfolge, und Prof. Dr. Sven Ripsas, Professor für Entrepreneurship, interessante Unternehmer ins Gründungszentrum der HWR Berlin zum entspannten Gespräch ein. Die Gäste im Publikum erleben Unternehmerpersönlichkeiten zum Anfassen, die aus dem Nähkästchen plaudern und sehr offen und ehrlich Fragen beantworten.

Nähere Informationen zur EMF-Mahlzeit finden Sie hier.

Vielen Dank an die Presseabteilung der HWR Berlin (Frau Sylke Schumann) für die Bereitstellung des ursprünglichen Textes, sowie der Bilddaten.

.