English

INNORADAR

image_pdfimage_print

InnoRadar: KMU Innovationsradar für Berliner Unternehmen

 

InnoRadar ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Prof. Frank Habermann) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (Prof. Holger Lütters).

 

Laufzeit: 01.04.2013 – 31.03.2015

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Julia Gunnoltz (HWR Berlin)

Juliane Schmidt (HWR Berlin)

Stefanie Quade (HWR Berlin)

Daniel Westphal (HTW Berlin)

 

Beteiligte Projektpartner:

kleiner und bold GmbH

 

Regionaler Unterstützer:

VBKI Berlin

 

Aktuelle Projektwebseite:

www.innoradar.de

 

Projektidee:

Cloud Computing, Gamification, 3D-Druck oder Enterprise 2.0: Die Liste ist lang, die Frequenz von Innovationen und Trends hoch. Die Diskussion um deren betrieblichen Nutzwert ist nicht selten geprägt durch Widersprüche. Schlagworte und Verkaufsargumente sorgen für zusätzliche Verwirrung. Demgegenüber stehen die tatsächlich enormen Potenziale, welche viele Trends für die Gestaltung effizienter und effektiver Unternehmensprozesse besitzen. Doch welche Innovationen sind diese „Wertvollen“ und welche davon sind für ein bestimmtes Unternehmen in einer ganz konkreten Situation relevant?

Große Unternehmen beantworten diese Fragen, indem sie sich Innovationsabteilungen einrichten. Oder sie beauftragen Top-Unternehmensberater mit dem Trennen von Spreu und Weizen. Diese Möglichkeiten hat ein mittelständisches Unternehmen in der Regel nicht. Für Mittelständler ist es nahezu unmöglich, in der größtenteils global geführten Diskussion zu bestehen, die Chancen und Risiken neuester Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und über deren Umsetzung im eigenen Unternehmen zu entscheiden.

Das Aufkommen von Innovationen und die Notwendigkeit der Beschäftigung damit führen folglich in der Managementpraxis von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu einem ernsthaften Problem. Zögert ein KMU, sich mit einem neuen Trend zu beschäftigen oder verzichtet es gar ganz darauf, riskiert es unwirtschaftlich zu arbeiten. Dies kann sogar so weit gehen, dass es Gefahr läuft, Wettbewerbsvorteile am Markt einzubüßen. Entscheidet sich ein Unternehmen hingegen für die regelmäßige Beschäftigung mit neuartigen Methoden oder Technologien, muss es derzeit einen erheblichen Aufwand betreiben, um zu einer fundierten Entscheidung für oder gegen mögliche Umsetzungsmaßnahmen zu gelangen.

 

Projektziel:

Das Projekt InnoRadar zielt daher auf die Entwicklung eines bedarfsgerechten Informations- und Dienstleistungsangebots für mittelständische Unternehmen der Berliner Wirtschaft.

Die Unternehmen

  • werden in einer neuartigen Weise über betriebswirtschaftliche Trends informiert
  • können die Relevanz von Trends für das eigene Unternehmen verlässlich testen
  • können im Bedarfsfall geeignete Realisierungspartner finden

 

Das Projekt strebt an, den Weg zu modernen betriebswirtschaftlichen Verfahren für Berliner KMU zu ebnen und somit deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

 

Projektergebnis:

Das Projektergebnis besteht darin, ein interaktives Innovationsradar für kleine und mittlere Unternehmen der Berliner Wirtschaft zu entwickeln. „InnoRadar“ will für Mittelständler einen Blick in die Zukunft schaffen, welcher ansonsten nur Großkonzernen zur Verfügung steht.

Das zu entwickelnde Informations- und Dienstleistungsangebot wird über eine web-basierte Plattform angeboten werden. Längerfristig kann das Portal als nationales Benchmark-Portal oder darüber hinaus zum internationalen Vergleich genutzt werden.