English

DiKuBiS – Digitale
Kulturtransformation
in Berlin

DiKuBiS – Digitale<br> Kulturtransformation<br> in Berlin

DiKuBis – Digitale Kulturtransformation der Berliner Wirtschaft durch interaktive Spielelemente

 

Ein Forschungsprojekt des EMF-Instituts der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Avo Schönbohm und der HWT Berlin unter der Leitung von Prof. Dr-Ing. Carsten Busch, gefördert durch das IFAF – Institut für angewandte Forschung Berlin.

Laufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2019

 

Projektbeschreibung:

1. Vorhabenziel

Wie können wir als Berliner Unternehmen Agilität und spielerische Feedbackkultur in unseren unternehmerischen Alltag zu integrieren? Wie können wir die digitale Kulturtransformation und die Kultur, die schon längst in den Unternehmen des Silicon Valley Einzug gefunden hat, auch bei uns voranbringen? Diese Fragen wurden von einer Gruppe Berliner Unternehmen an die beiden Professoren herangetragen, die sich bereits vor zwei Jahren mit dem Ziel zusammengefunden hat, mehr über Gamification zu erfahren.

2. Arbeitsplanung

Das Projekt basiert auf der Systemic Action Research: In einem ersten Schritt werden neben einer theoretischen Recherche unterschiedliche Unternehmen in Bezug auf in ihre Unternehmenskultur integrierten Spiele und Spielelemente untersucht und deren Bedarfe in unterschiedlichen Unternehmensbereichen mittels Workshops ermittelt. Darauf aufsetzend werden dann in Schritt 2 analoge und IT-basierte Spiele entwickelt und zusammengestellt, die direkt in Unternehmen als Kulturtransformatoren getestet und eingesetzt werden können.
Diese Tools und Spiele sollen den Partnerunternehmen und auch der Öffentlichkeit in aufbereiteter Form online zur Verfügung gestellt werden.
Das Innovations- und Nutzenpotenzial des Vorhabens basiert auf folgenden Alleinstellungsmerkmalen:

  • Berlin-Bezug: Einbindung sieben regionaler Praxispartner, die vor der Herausforderung der digitalen Kulturtransformation stehen.
  • Individuelle Lösung und Benchmarking: Ermittlung des unternehmensindividuellen Innovationsbedarfs anhand von Workshops.
  • Interdisziplinarität: Sammlung von Methoden aus unterschiedlichen Disziplinen, Überprüfung der Anwendung auf den Forschungsgegenstand.
  • Praxisnutzen: Die entwickelten Tools und Spiele werden online zur Verfügung gestellt und sind für Berliner Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen nutzbar.

3. Ergebnisse

Das zu entwickelnde Informationsangebot wird über eine webbasierte Plattform angeboten. Bereits während der Projektlaufzeit können (Zwischen-) Ergebnisse durch Unternehmen erprobt und iterativ in ihrer Anwendung weiterentwickelt werden. In weiteren Ausbaustufen (im Projektanschluss) können Ergebnisse mit (Offline-) Aktivitäten in die Unternehmenslandschaft integriert werden.

 

Kontaktdaten:

Telefon: 030-30877-1144

info(at)digitalkultur.berlin