English

Familien-Unternehmen-Zukunft

image_pdfimage_print

Familien-Unternehmen-Zukunft

 

Ein Forschungsprojekt des EMF-Instituts der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Birgit Felden, gefördert durch die EQUA-Stiftung

Laufzeit: 01.10.2016 – 31.12.2017

 

Projektbeschreibung:

Mehr als 170 Familienunternehmen erwirtschaften einen Umsatz von über einer Milliarde Euro im Jahr. Die „ungewöhnliche Langlebigkeit und der Erfolg“ von Familienunternehmen im Vergleich zu Publikumsgesellschaften unterstreichen deren Bedeutung für die volkswirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland. Weder das lange Fortbestehen noch der Erfolg sind jedoch Selbstverständlichkeiten: Weniger als 10% aller Familienunternehmen schaffen es in die vierte Generation.

Vor diesem Hintergrund erscheint es lohnenswert, sich mit möglichen zukünftigen Entwicklungen solcher Unternehmen und der sie prägenden, meist mehrere Generationen und eine Vielzahl von Personen umfassenden familialen Netzwerke zu befassen und dabei die sich wandelnden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in den Mittelpunkt zu stellen. Gerade diese Umfeldbedingungen haben in der bisherigen Forschung zu Familienunternehmen und Unternehmerfamilien wenig Beachtung gefunden.

Diese Studie soll das Umfeld der größeren Familienunternehmen in Deutschland in den Blick nehmen. Welche gesellschaftlichen Veränderungen zeichnen sich ab? Welches sind die entscheidenden Schnittstellen bzw. Einflussfaktoren, die aus dem sich verändernden Umfeld auf Familienunternehmen wirken? Wirken gesellschaftliche Veränderungsprozesse unmittelbar oder nur mittelbar über die Unternehmerfamilie auf große Familienunternehmen und was könnten sie für deren Fortbestehen bedeuten?

Die Untersuchung soll zunächst einen Überblick zum Stand der Forschung zur Frage gesellschaftlicher Einflüsse auf große Familienunternehmen in Deutschland geben. Sie soll darüber hinaus relevante gesellschaftliche Faktoren, die auf große Familienunternehmen in Deutschland künftig wirken, identifizieren und bewerten. Schließlich sollen mögliche Zukunftsbilder großer Familienunternehmen in Deutschland im Zuge eines Szenarioprozesses entworfen werden, die potenzielle Entwicklungsalternativen visualisieren sollen.

 

Projektablauf:

Zunächst wird durch Literaturrecherchen und -auswertung zum Thema große Familienunternehmen einerseits und gesellschaftlicher Wandel andererseits ein Überblick zum Stand der Forschung erstellt. Das bereits vorhandene Datenmaterial aus einer Vorgängerstudie wird in Hinblick auf die Fragestellung bearbeitet.

Die Erkenntnisse fließen in die Konzeption einer Real-Time Delphi-Befragung ein, mit der Themen identifiziert werden sollen, zu denen eine vertiefende Betrachtung sinnvoll erscheint. Wir planen das Expertendelphi mit rund 50 Teilnehmenden online durchzuführen. Zu den Teilnehmenden gehören sowohl Gesellschafter und Gesellschafterinnen, Management sowie Gremienmitglieder von Familienunternehmen als auch Experten und Expertinnen aus dem beratenden sowie forschenden Bereich zu Familienunternehmen und Zukunftsforschung.

Die daraus abgeleiteten Ergebnisse sollen mithilfe qualitativer Interviews von größeren Familienunternehmen genauer untersucht werden. Auf Basis der Erkenntnisse dieser Teilschritte wird anschließend ein Szenarioprozess durchgeführt. Durch die Kombination der einzelnen, als zentral identifizierten Faktoren werden alternative Szenarien konstruiert, die die Ergebnisse der bisherigen Untersuchung zusammenfassen.

 

Kontaktdaten:

Telefon: 030-30877-1370

studien(at)emfprojekt.de
Zur Projektwebsite

 

BMWI_Logo HWR_Logo